Offener Brief: Kapazitäten der Krankhäuser zur landeweiten Impfung nutzen!

10.01.2021
Im Wahlkreis

In einem offenen Brief hat Dr. Dietlind Tiemann die Ministerin für Gesundheit des Landes Brandenburg, Frau Ursula Nonnemacher, darum gebeten, die aktuelle Rechtslage zu überprüfen und Impfungen auch im Städtischen Klinikum Brandenburg an der Havel zu ermöglichen.

Dr. Dietlind Tiemann (CDU) MdB: „Offenbar gilt nach jetziger Rechtslage, dass das Städtische Klinikum Brandenburg an der Havel nur seine eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie jene von Tochtergesellschaften und Dienstleistern sowie in der Folge die Rettungsdienste impfen kann bzw. darf. Dies gilt es umgehend zu überprüfen. Wir können in Brandenburg an der Havel nicht bis zum 25. Januar 2021 auf das Impfzentrum im Stahlpalast warten. Wir brauchen jetzt die Impfungen!“

Dr. Tiemann drängt nachdrücklich darauf, umgehend alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, damit die rechtliche Regelung angepasst wird und die für die Stadt Brandenburg an der Havel zur Verfügung gestellten Impfdosen unverzüglich im Städtische Klinikum verwendet werden dürfen.